COMPLIANCE & RISK NEWSLETTER

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand.

CCS

Immer gut informiert

Mit unserem kostenlosen Compliance- und Risk-Newsletter informieren wir Sie in unregelmäßigen Abständen über aktuelle Entwicklungen rund um die Themen Compliance, Geldwäscheprävention und Datenschutz.

Ob aktuelle Gesetzesinitiativen, neue Verordnungen oder Best Practice-Beispiele: Mit dem Compliance- und Risk-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand.

Hinweis zur Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten

Für den Newsletter-Versand per Mail speichern wir Ihre E-Mail-Adresse sowie Ihren Vor- und Nachnamen. Die Erhebung dieser Daten ist für den Newsletter-Versand notwendig. Die Angabe des Firmennamens ist hingegen freiwillig. Sofern Sie diese freiwillige Angabe machen, speichern wir auch den Namen Ihrer Firma. Bei der Anmeldung und deren Bestätigung wird Ihre IP-Adresse mit dem Zeitpunkt der Anmeldung bzw. der Bestätigung gespeichert, um im Zweifelsfall die Anmeldung nachweisen zu können. Weitere Daten erheben bzw. speichern wir für den E-Mail-Versand nicht. Alle erhobenen Daten werden nur für den E-Mail-Versand verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Ihre Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse, Ihres Namens sowie deren Nutzung zum Versand von E-Mails können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen rechtlich verbindlich mit einer E-Mail an info@creditreform-compliance.de widerrufen.

Anmeldung zum Newsletter

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.

Kontaktieren Sie uns

Nachhaltigkeitsaktivitäten im Fokus der Kartellbehörden

Die „Nachhaltigkeitswelle“ ist schon längst in allen Branchen angekommen. Environmental Social Governance (ESG) wird zur gesetzlichen Fortführung des (des bisher eher freiwilligen) Nachhaltigkeitsprinzips.  Hier hat der European Green Deal einen ambitionierten Fahrplan vorgelegt. Der politische, gesellschaftliche und regulatorische Druck, hohe Nachhaltigkeits-Standards einzuhalten, ist groß. Hier werden nun auch oft gemeinschaftliche

Hier Lesen »

Impact gesucht!

Welchen Beitrag kann die Immobilienwirtschaft durch „Social Impact Investing“ zu den Lösungen für ökologische und gesellschaftliche Aufgaben beitragen? Wir erleben gerade eine massive Transformation. Nicht nur die Pandemie, auch grundlegende globale Veränderungen wie der Klimawandel und die wachsende soziale „Schere“ lassen Investitionen mit reinen Shareholder-Renditen, die keinen Beitrag zur Lösung

Hier Lesen »

StaRUG und FISG – Bedeutung für das Risikomanagement

Im Jahr 2021 sind bereits zwei Gesetze verabschiedet worden, deren Einfluss auf das Risikomanagement an dieser Stelle kurz zusammengefasst werden soll. So ist am 01. Januar 2021 das StaRUG (Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen für Unternehmen) in Kraft getreten, am 01. Juli 2021 folgte dann das FISG (Gesetz zur

Hier Lesen »

Buchempfehlung: Wirecard & Co.

Der Wirecard-Absturz diente bereits als Vorlage für zahlreiche Filme und Bücher. Mit der Zeit tauchen immer wieder teils überraschende, teils erschreckende und auch teils völlig unverständliche Details der ganzen Tragödie auf. Sicherlich ist der Fall Wirecard zumindest in Deutschland allein aufgrund seiner immensen Dimensionen (bis dato) einzigartig, es zeigt sich

Hier Lesen »

Datenschutzbehörden kündigen Prüfungen zum internationalen Datentransfer und der Umsetzung der Schrems II Entscheidung an

Am 01.06.2021 hat das Landesamt für Datenschutz Brandenburg mitgeteilt, den internationalen Datentransfer von Unternehmen zu prüfen.  Hintergrund ist die Entscheidung des EuGH (Schrems II), welche den Angemessenheitsbeschluss (Privacy Shield) aufhebt. Der Datentransfer in die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) ist somit nicht mehr auf Grundlage des Privacy Shield möglich. Hintergrund

Hier Lesen »

BaFin veröffentlicht Auslegungs- und Anwendungshinweise Geldwäschegesetz – Besonderer Teil für Kreditinstitute

Nach Konsultation im Januar 2021 veröffentlichte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am 08. Juni 2021 die „Auslegungs- und Anwendungshinweise Besonderer Teil: Kreditinstitute“ (AuA BT) zur Erfüllung der Pflichten gemäß § 51 Abs. 8 GwG. Mit den AuA BT schafft die BaFin eine eindeutige Verwaltungspraxis für die besonderen geldwäscherechtlichen Pflichten von

Hier Lesen »

Anstehende Änderungen im Geldwäschegesetz: Das Transparenzregister wird zum Vollregister

Der am 10. Februar 2021 von der Bundesregierung vorgelegte Gesetzesentwurf zur Änderung des Geldwäschegesetzes (Gesetz zur europäischen Vernetzung der Transparenzregister und zur Umsetzung der Richtlinie 2019/1153 des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 20. Juni 2019 zur Nutzung von Finanzinformationen für die Bekämpfung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und sonstigen schweren Straftaten; TraFinG Gw) wurde am 10.

Hier Lesen »

Betrug: BaFin nutzt keine Fernwartungssoftware

Die BaFin weist darauf hin, dass sie sich nicht per Fernwartungssoftware auf Computer von Verbrauchern aufschaltet. Der BaFin ist ein Fall bekannt geworden, in dem ein unbekannter Täter einen Verbraucher angerufen hat, um diesem angeblich dabei zu helfen, in Bitcoins investiertes Geld „zurückzuholen“. Dabei habe der Täter vorgegeben, im Auftrag der BaFin zu handeln. Weitere Informationen finden Sie auf der

Hier Lesen »