Aktuelle Meldungen

Hier finden Sie eine Übersicht unserer aktuellsten Veröffentlichungen.

Die CCS

Aktuelle News

EU – Whistleblowingrichtlinie – Unternehmen müssen anonymes internes Meldesystem einrichten

Bereits Ende 2019 trat die europäische Richtlinie zum Hinweisgeberschutz (RL EU 2019/1937) in Kraft. Die Richtlinie will den einheitlichen Schutz von Hinweisgebern, in Europa garantieren, wenn diese Gesetzesverstöße melden wollen. Mit den Schutzmaßnahmen korrespondieren Pflichten für Unternehmen und die öffentliche Hand. Sie müssen interne Meldekanäle einrichten, die den Schutz der

Hier Lesen »

Überwachungshandlungen des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Nach Art. 39 Abs. 1 lit. b) DSGVO überwacht der betriebliche Datenschutzbeauftragte eines Unternehmens die Einhaltung des Datenschutzes im Unternehmen. Die Überwachungshandlungen können sich während des Jahres in vielfältigen Ad-Hoc Tätigkeiten widerspiegeln, beispielsweise Beratungsgespräche bei der Einführung oder Änderung neuer IT-Systeme, Beurteilung von Verträgen und auch die Behandlung und der

Hier Lesen »

Auslegungs- und Anwendungshinweise zum Geldwäschegesetz (Allgemeiner Teil) – gem. §51 Abs. 8 GwG – Stand Oktober 2021

Die neuen Auslegungs- und Anwendungshinweise (AuA) zum Geldwäschegesetz (GwG) der BaFin basieren auf der Fassung des GwG vom 01.08.2021 und gelten für alle Verpflichteten nach dem Geldwäschegesetz, die unter der Aufsicht der BaFin GwG stehen. Bei den Anpassungen handelt es sich sowohl um redaktionelle Änderungen als auch um Anpassungen aufgrund

Hier Lesen »

BaFin Rundschreiben 15/2021 (GW) bezüglich Länder mit einem erhöhten Risiko der Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung

Das Rundschreiben 15/2021 (GW) betrifft Drittstaaten, die in ihren Systemen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung strategische Mängel aufweisen. Diese stellen wesentliche Risiken für das internationale Finanzsystem dar (Hochrisiko-Staaten). Hierunter finden Sie eine Zusammenfassung der Änderungen in Bezug auf die Länder mit erhöhtem Risiko, die unter Beobachtung der FATF und

Hier Lesen »

Nachhaltigkeitsaktivitäten im Fokus der Kartellbehörden

Die „Nachhaltigkeitswelle“ ist schon längst in allen Branchen angekommen. Environmental Social Governance (ESG) wird zur gesetzlichen Fortführung des (des bisher eher freiwilligen) Nachhaltigkeitsprinzips.  Hier hat der European Green Deal einen ambitionierten Fahrplan vorgelegt. Der politische, gesellschaftliche und regulatorische Druck, hohe Nachhaltigkeits-Standards einzuhalten, ist groß. Hier werden nun auch oft gemeinschaftliche

Hier Lesen »

Impact gesucht!

Welchen Beitrag kann die Immobilienwirtschaft durch „Social Impact Investing“ zu den Lösungen für ökologische und gesellschaftliche Aufgaben beitragen? Wir erleben gerade eine massive Transformation. Nicht nur die Pandemie, auch grundlegende globale Veränderungen wie der Klimawandel und die wachsende soziale „Schere“ lassen Investitionen mit reinen Shareholder-Renditen, die keinen Beitrag zur Lösung

Hier Lesen »

StaRUG und FISG – Bedeutung für das Risikomanagement

Im Jahr 2021 sind bereits zwei Gesetze verabschiedet worden, deren Einfluss auf das Risikomanagement an dieser Stelle kurz zusammengefasst werden soll. So ist am 01. Januar 2021 das StaRUG (Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen für Unternehmen) in Kraft getreten, am 01. Juli 2021 folgte dann das FISG (Gesetz zur

Hier Lesen »

Das Lieferkettengesetz als Chance für Zulieferer

Benjamin Spallek, LL.M., ist Gründungsmitglied und Direktor des Instituts für Compliance & Environmental Social Governance (ICESG) an der Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld und Prokurist und Director Compliance & Data Protection Services bei der Creditreform Compliance Services GmbH. Gemeinsam mit Herrn Prof. Dr. Frank A. Immenga, LL.M. (Emory), RA und Attorney

Hier Lesen »

Buchempfehlung: Wirecard & Co.

Der Wirecard-Absturz diente bereits als Vorlage für zahlreiche Filme und Bücher. Mit der Zeit tauchen immer wieder teils überraschende, teils erschreckende und auch teils völlig unverständliche Details der ganzen Tragödie auf. Sicherlich ist der Fall Wirecard zumindest in Deutschland allein aufgrund seiner immensen Dimensionen (bis dato) einzigartig, es zeigt sich

Hier Lesen »

Datenschutzbehörden kündigen Prüfungen zum internationalen Datentransfer und der Umsetzung der Schrems II Entscheidung an

Am 01.06.2021 hat das Landesamt für Datenschutz Brandenburg mitgeteilt, den internationalen Datentransfer von Unternehmen zu prüfen.  Hintergrund ist die Entscheidung des EuGH (Schrems II), welche den Angemessenheitsbeschluss (Privacy Shield) aufhebt. Der Datentransfer in die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) ist somit nicht mehr auf Grundlage des Privacy Shield möglich. Hintergrund

Hier Lesen »

BaFin veröffentlicht Auslegungs- und Anwendungshinweise Geldwäschegesetz – Besonderer Teil für Kreditinstitute

Nach Konsultation im Januar 2021 veröffentlichte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am 08. Juni 2021 die „Auslegungs- und Anwendungshinweise Besonderer Teil: Kreditinstitute“ (AuA BT) zur Erfüllung der Pflichten gemäß § 51 Abs. 8 GwG. Mit den AuA BT schafft die BaFin eine eindeutige Verwaltungspraxis für die besonderen geldwäscherechtlichen Pflichten von

Hier Lesen »

Anstehende Änderungen im Geldwäschegesetz: Das Transparenzregister wird zum Vollregister

Der am 10. Februar 2021 von der Bundesregierung vorgelegte Gesetzesentwurf zur Änderung des Geldwäschegesetzes (Gesetz zur europäischen Vernetzung der Transparenzregister und zur Umsetzung der Richtlinie 2019/1153 des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 20. Juni 2019 zur Nutzung von Finanzinformationen für die Bekämpfung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und sonstigen schweren Straftaten; TraFinG Gw) wurde am 10.

Hier Lesen »

Betrug: BaFin nutzt keine Fernwartungssoftware

Die BaFin weist darauf hin, dass sie sich nicht per Fernwartungssoftware auf Computer von Verbrauchern aufschaltet. Der BaFin ist ein Fall bekannt geworden, in dem ein unbekannter Täter einen Verbraucher angerufen hat, um diesem angeblich dabei zu helfen, in Bitcoins investiertes Geld „zurückzuholen“. Dabei habe der Täter vorgegeben, im Auftrag der BaFin zu handeln. Weitere Informationen finden Sie auf der

Hier Lesen »

Das Lieferkettengesetz kommt – was Sie jetzt wissen sollten!

Am 03.03.2021 hat das Bundeskabinett den Entwurf „eines Gesetzes über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten“ beschlossen und dieser soll noch in diesem Jahr verabschiedet werden. Der aktuelle Regierungsentwurf findet sich hier. Das Sorgfaltspflichtengesetz (häufig auch Lieferkettengesetz genannt) soll die Einhaltung der Menschenrechte und umweltbezogene Aspekte entlang der Lieferkette stärken und geht

Hier Lesen »

Nachhaltig handeln – aber richtig

Die Creditreform Compliance Services GmbH (CCS) erweitert ihr Tätigkeitsfeld und bietet nun auch maßgeschneiderte Lösungen rund um das Thema Environmental Social Governance (ESG). Die Welle, die in den nächsten Jahren womöglich auf die Immobilienbranche zukommt, könnte eine enorme Wucht entfalten. Deshalb ist dem Institut für Corporate Governance in der deutschen

Hier Lesen »

Buchempfehlung: WallStreetBets – Der Angriff der Smartphone-Zocker

Das Buch von Christian Glaser greift ein hochaktuelles Thema auf. Es dürfte dabei wohl das erste seiner Art sein, das sich mit den aktuellen Kapriolen um den Gamestop-Shortsqueeze, aber auch mit den Eigenheiten sowohl der WallStreetBets-Community als auch der Generation der Smartphone-Zocker näher befasst. Die Entwicklungen im Januar 2021 um

Hier Lesen »

Whistleblowing-Stelle: Zentrale Anlaufstelle des Vertrauens

Am 23.10.2019 trat die „Richtlinie zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden“[1], kurz EU-Whistleblower-Richtlinie, in Kraft. Ziel dieser EU-Richtlinie ist, zum einen Verstöße gegen das EU-Recht besser aufzudecken, zum anderen soll die Richtlinie die sog. Whistleblower (Hinweisgeber) besser schützen und Ihnen die Möglichkeit der anonymen Meldung gewähren.

Hier Lesen »

Gesetz zur Verbesserung der strafrechtlichen Verfolgung der Geldwäsche

Heute (17. März 2021) wurde das Gesetz zur Verbesserung der strafrechtlichen Verfolgung der Geldwäsche im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Das Gesetz tritt bereits morgen, am 18. März 2021, in Kraft. Somit gilt ab morgen bereits der sogenannte „all-crime“-Ansatz, der den Vortatenkatalog in Bezug auf Geldwäsche deutlich erweitert! Allen Verpflichteten nach dem GwG

Hier Lesen »

Update: Cyber-Angriff auf die Europäische Bankenaufsichtsbehörde

Meldung der EBA vom 09. März 2021 Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat festgestellt, dass der Umfang des Ereignisses, das durch die kürzlich weithin gemeldeten Schwachstellen verursacht wurde, begrenzt war und dass die Vertraulichkeit der EBA-Systeme und -Daten nicht beeinträchtigt wurde. Dank der getroffenen Vorsichtsmaßnahmen ist es der EBA gelungen, die

Hier Lesen »

Gesetz zur Verbesserung der strafrechtlichen Bekämpfung der Geldwäsche

Der Bundestag hat das Gesetz zur Verbesserung der strafrechtlichen Bekämpfung der Geldwäsche beschlossen und der Bundesrat hat es gebilligt. Nach der noch ausstehenden Unterzeichnung durch den Bundespräsidenten kann das Gesetz im Bundesgesetzblatt verkündet werden und es soll dann am folgenden Tag in Kraft treten. Ein wesentlicher Punkt ist hierbei, dass

Hier Lesen »

Cyber-Angriff auf die Europäische Bankenaufsichtsbehörde

Meldung der EBA vom 07. März 2021 Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) ist Gegenstand eines Cyberangriffs auf ihre Microsoft Exchange Server, von dem viele Organisationen weltweit betroffen sind. Die Agentur hat in enger Zusammenarbeit mit ihrem IKT-Anbieter, einem Team von forensensikern Sachverständigen und anderen relevanten Stellen rasch eine umfassende Untersuchung eingeleitet.

Hier Lesen »

Transparenzregister- und Finanzinformationsgesetz

Am 10. Februar 2021 hat die Bundesregierung den Gesetzesentwurf zur Änderung des Geldwäschegesetzes (Transparenzregister- und Finanzinfomationsgesetz) beschlossen. Neben Änderungen in Bezug auf das Transparenzregister wurden auch Änderungen im Geldwäschegesetz (GwG) beschlossen. Durch die Änderungen wandelt sich Transparenzregister von einem Auffangregister zu einem Vollregister. Das bedeutet, dass sich ab Inkrafttreten des

Hier Lesen »

Wir beraten Sie gerne

Rückrufservice

Nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice

Nachricht

Zu welchen Themen haben Sie Fragen?

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter